Interessante Berichte und Artikel *meine eigenen Bücher*News

Buch-Neuerscheinung

Buchcover – Wie wichtig ist ein Buchcover?

Was sollte ein Buchcover beinhalten?  Wie sollte es gestaltet sein?  Worauf sollte man achten?

Mein Buchcover ist die Eingangstür zu meinem Buch. Und die sollte einladend wirken. Es ist wie mit einem Garten. Ist der Garten schön angelegt, wird man davon angezogen. Ist er wild und ungepflegt, unübersichtlich, wird man ihn nicht betreten wollen. Genauso verhält es sich mit einem Buchcover. Sollen Leser sich angesprochen fühlen, muss ihnen als erstes das Cover gefallen. Der Markt wird derzeit mit Buch-Neuerscheinungen regelrecht überflutet. 

Wie schaffe ich es, mein Cover von anderen Buchcovern abzuheben? Ich verzichte in erster Linie darauf, mir ein fertiges Cover aus einem der vielen angebotenen Cover Creater auszusuchen. Man muss seine eigene Kreativität nutzen, um ein spezielles Cover, dass auf meine Geschichte zugeschnitten ist, zu gestalten. Heute sehen viele Cover beinahe identisch aus, finde ich. Alles irgendwie im gleichen Farbton, Fantasiefiguren in einer Traumkulisse. Ich gehe einen anderen Weg.

Wichtig ist, welche Stimmung mein Cover beim Leser verbreiten soll. Ist ein Bezug zu meiner Story vorhanden?  Welche Zielgruppe will ich mit meinem Buch und meinem Cover ansprechen? Welche Motive könnten dafür die Richtigen sein? 

Ich muss auch prüfen, ob mein Titel nicht schon vergeben ist. Das kann man über die Seite des Börsenvereins oder/und auch über Amazon prüfen lassen. Denn wenn ich meinen Titel beispielsweise bei Amazon eingebe, sehe sich sofort, ob mein Titel im deutschsprachigen Raum bereits existiert oder nicht. Amazon zieht von sämtlichen Plattformen und im VLB gelisteten Büchern die Daten auf seinen Server. Es gibt m.E. kaum noch eine neue Buchveröffentlichung, die nicht auch über Amazon verkauft wird. Zusätzlich sollte jeder Autor auf jeden Fall noch beim Börsenverein checken, ob sein Titel noch frei ist. Das Gleiche gilt im Übrigen auch für Pseudonyme. 

Ob man die Autorennamen nun oben, in der Mitte oder direkt über dem Titel im unteren Drittel des Covers platziert, ist eigentlich egal. Wichtig ist nur, dass keine wichtigen Details eines Coverbildes durch die Schrift zerstört oder beeinträchtigt werden. Ein Beispiel, wie der Autorenname, der Titel und das Genre angezeigt werden können, sieht man hier an einigen Beispielen meiner Cover, die großen Anklang finden. 

3-cover

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Buchmesse in Frankfurt habe ich einen Vortrag gehört, bei dem es um das Thema Covergestaltung ging. Es wurde gezeigt, wie wichtig es ist, einen Titel auch von weitem gut lesbar zu gestalten. Ich denke, dass ist uns bei meinen Covern ganz gut gelungen.

Caren A. Poe

 

 

 

 

Band 2 des Romans: Nur wahre Engel…- Country of Utopia

Band 2 Country of Utopia

Band 2 Country of Utopia

 

Band 2 – des Romans „Nur wahre Engel leben ewig ist fertig und geht heute online.

Ich hoffe auch bei dieser Buch-Neuerscheinung auf viele begeisterte Leser. Der Band 2 hat den Titel: „Country of Utopia“ und der Titel spricht für sich. Thomas reist in einer Zeit des Umbruchs in Länder, die kaum einer zuvor bereisen konnte, wo er spannende Abenteuer erlebt. Aber lesen Sie selbst. Denn auch im zweiten Teil des authentischen Romans aus der Serie „Nur wahre Engel leben ewig“, geht es bei Thomas hoch her. Viele Höhen, aber auch Tiefen, Intrigen, Gefühle, falsche Freundschaften, Freude, Leid, aber auch Liebe begleiten Thomas durch die Zeit des 2. Teils. Der 3. Band kommt im September in den Handel. Caren Anne Poe Die Autorin  

Online-Marketing oder wie wichtig sind Presseportale?

Es existieren massenhaft Presseportale, sie versprechen große Reichweiten, gutes Google-Ranking und super Kontakte zu Journalisten. Aber ist das wirklich so?

Ich beschäftige mich gerade im Moment mit diesem  Thema für meine Bücher.

Presseportale sind alles andere als vielversprechende Backlink-Lieferanten, das hat sich heute geändert. Wer online eine Pressemeldung mit Link veröffentlicht, setzt auf einer fremden Website (dem Presseportal) einen Backlink auf seine eigene Online-Präsenz. Das ist eigentlich ja keine unabhängige Link-Empfehlung, somit auch kein brauchbarer Rankingfaktor.
Normal betrachtet, müsste Google solche Backlinks von Presseportalen eigentlich komplett ignorieren, schlimmstenfalls abstrafen. Dieses Risiko solltet man nicht aus den Augen lassen.

Pressemeldungen mit Deiner Unternehmensinfo können u.u. dennoch gut bei Google ranken. Dazu sollte man unbedingt auf das Ranking des jeweiligen Presseportals achten.
Welches Ranking ein Presseportal in der Google-Trefferliste hat, kann man zumindest ansatzweise beispielsweise mit dem kostenlosen Tool des Sistrix Sichtbarkeitsindex prüfen. Regelmäßige Checks sollten pflichtbewusst verfolgt werden, da jedes Google-Update auch die Sichtbarkeit von Presseportalen beeinflussen kann.

Um eine gute Pressearbeit präzise und effizient zu betreiben, ist ein gut recherchierter,  personalisierter und regelmäßig gepflegter E-Mail-Presseverteiler noch die Beste Art der Werbung durch Pressemitteilungen. Was ist beim Thema Online-Pressemeldung zu beachten?

  1. Pressemeldungen sollten ausschließlich für Journalisten und User  geschrieben sein, nicht für Suchmaschinen.
  2. Vor Veröffentlichung beim Presseportal-Betreiber klären, ob die Links in der Pressemeldung auf „nofollow“ gesetzt sind.“nofollow“ nennt man ein Signal an Google, dass Google diesen bestimmten Link nicht als ein Backlink werten soll. Somit beugt man einer eventuellen Abstrafung wegen unnatürlichem Linkaufbaus vor.
  3. Im Seitenquelltext (Rechtsklick auf der Seite > „Seitenquelltext“ anzeigen > kann man die „nofollow“-Auszeichnung Links mittels der Tastenkombination „Strg+F“ suchen und überprüfen). Aufbau eines Nofollow-Links: <a href=“http://example.com/“ rel=“nofollow“>Beispiel</a> 
  4. Jedes Presseportal (Angebot) extra kritisch prüfen.
  5. In Sachen „Google und Presseportale“ am Besten immer up to date bleiben:  seo-suedwest.de und Suchradar checken die Lage von Zeit zu Zeit.  Grundsetzlich denke ich, ist ein manuell erstellter und gepflegter E-Mail-Presseverteiler immer noch das Beste, wenn man professionelle Pressearbeit betreiben will.

Eure Caren Anne Poe – Autorin