Interessante Berichte und Artikel *meine eigenen Bücher*News

Gesundheit

RAUBKOPIEN von Büchern – neue Einnahmequelle einer Branchenmafia

Wer glaubt, Raubkopien sei nur ein Problem der Musikbranche, der irrt sich gewaltig.

Neue Einnahmequelle einer gigantischen Branchenmafia – Raubkopien mit angeblichen Gebrauchtbüchern

Der Klau geistigen Eigentums mit Raubkopien ist ein Milliardengeschäft. Es nimmt auch in Deutschland inzwischen Ausmaße an, die eigentlich schon lange nicht mehr akzeptabel sind. Doch was macht die Politik? Wie immer. NICHTS!! Sie steckt den Kopf in den Sand und tut so, als gäbe es dieses Problem nicht. 

Wie in vielen anderen Bereichen wie Versicherungen, Gesundheit, Bankenwesen etc., ist der Geschädigte immer der Dumme. Warum? Weil in Deutschland die Beweislast beim Geschädigten liegt, anstatt bei den Tätern, bei den Betrügern, bei den Verursachern einer Sache. In meinen Augen ein total krankes Rechtssystem, dass eigentlich den Namen Recht nicht mehr verdient. Jede Woche sehen wir bei Frontal21, oder den Reportern, oder WISO, oder Zoom, oder, oder Fälle von solch gigantischen Betrügereien, die alle ungestraft bleiben, weil es den Geschädigten, wie auch in der Buchbranche, einfach unmöglich gemacht wird, die Beweise beizubringen.

Ein Autor, ein Selbstverleger, ein Verlag, ein Agent hat wohl kaum die Möglichkeit, von den massenhaften Anbietern geklautem geistigem Eigentum die Herausgabe ihrer Lieferquellen zu verlangen, was FALSCH ist!

Wenn massenhaft nicht nur eBooks kopiert und auf eigene Rechnung (Betrug) weiterverkauft werden, wenn sogar Bücher nachgedruckt werden, um sie dann über namhafte Shops als gebrauchte Bücher zu verkaufen, die dann als brandneue Bücher ausgeliefert werden, hat das mafiose Strukturen. Und was macht die Politik? Schafft sie etwa Fakten, damit die Geschädigten mit einem einfachen oder eingeschriebenen Brief die Nennung der Buchquelle verlangen können? Wo hat der Anbieter der gebrauchten Bücher das jeweilige Buch her? Wer hat es ihnen geliefert? Ich sage persönlich, NIEMAND, nach meiner bisherigen Erfahrung.

Ich suche ständig das Internet nach meinen Büchern ab. So schrieb ich hier in meinem Blog am 29. Mai 2015 bereits einmal einen Artikel über Raubkopien und wie ich es schaffte, meinen Roman „Traurige Gewissheit …oder ist alles nur ein böser Traum?“ von der Seite eines Shops, ähnlich wie Amazon, in Australien und Neuseeland gelöscht zu bekommen. Offenbar sind dort die Staatsanwaltschaften nicht so zimperlich, denn alleine meine Androhung, sie anzuzeigen, zeigte rasche Wirkung. Und hierzulande??? Im Eldorado der Kriminellen, würden sich die Leute totlachen und es würde zu einer Mammutaufgabe werden, alle zu verfolgen.

Aber ich frage mich, WIESO die Buchbranche es einfach geschehen lässt. Wieso tut man sich nicht zusammen und attackiert gemeinsam diese Betrüger. Gemeinsam wäre man stark, als Einzelkämpfer in Deutschland steht man allenfalls im strömenden Regen.

Caren Anne Poe

Mein eBook „Polyarthritis Good Bye“ wieder online !

Polyarthritis Good Bye

Es war eine harte und lange Geburt, meinen überarbeiteten Gesundheitsratgeber „Polyarthritis Good Bye“  erneut bei Neobooks zu platzieren.  Denn seit der Umstellung auf eine neue Software, gab es in der Vergangenheit eine Menge Probleme, sowohl bei Neobooks, als auch bei Tolino, da beide Distributoren die gleiche Software benutzen. Obwohl wir auch Calibre nutzen, um Word Dateien umzuwandeln, wurde unser EPub weder bei Neobooks, noch bei Tolino in irgendeiner Form akzeptiert.

Ich musste zwischendurch meinen Computer verlassen und auf der Terrasse nach Luft schnappen, sonst hätte ich für meinen unschuldigen Computer keine Garantie des Überlebens mehr übernehmen wollen. Ich bin fast wahnsinnig geworden. Doch Jennie von Neobooks schrieb dann heute Morgen, alle meine Daten seien gut angekommen, obwohl ich im Frontend sie nicht als bestätigt sehen konnte, im Gegenteil. Denn das neue System forderte mich nach Betätigung speichern und weiter jedes Mal auf, ALLE Daten einzugeben, als seien sie nie vorhanden gewesen. Neobooks hat das denn im Backend erledigt, wie auch immer. Auf jeden Fall klappte am Ende nach viermaligem Versuch sogar noch das „jetzt veröffentlichen.“ DANKE Neobooks. Wollte heute schon zu BookRix wechseln. Dann kam auch bei Neobooks die Erlösung. Da ich schon etwa seit Beginn ihrer Plattform bei ihnen unterwegs bin, der Support wirklich kundenorientiert ist, trotz meiner frechen Mails, bleibe ich nun doch erst einmal Neobooks treu. Eure Caren

Kann ein Schlaganfall den Charakter ändern?

Weiterer Auszug aus meinem Buch „Traurige Gewissheit …oder ist alles nur ein böser Traum“

„Henning, was ist los? Wieso schaust du mich so komisch an. Was ist bloß los mit dir? Was hab´ ich dir eigentlich getan, dass du mich plötzlich so hasst? Starr mich bitte nicht so an, du machst mir echt Angst.“

Doch Anna ahnte irgendwie schon, dass er genau das damit bezweckte. Dass er gerade dabei war, irgendeinen neuen Giftpfeil auf seiner Zunge bereitzulegen, um ihn ihr entgegenzuschleudern. Sie schaute in seine früher so sanft wirkenden hellblauen Augen. Doch jetzt, in diesem Moment, da wirkten sie eher wie die Augen eines Raubvogels. Mit weit geöffneten Pupillen und einem starrem Blick fixierte er sie, ohne zu antworten. Er starrte sie nur kaltherzig an und schwieg weiter. Anna lief ein kalter Schauer über den Rücken.

Sie spürte jetzt, wie sie sein Blick regelrecht durchbohrte. Ihre Magenwände krampften sich zusammen und Anna wusste sofort, es war wieder soweit. Was hat er dieses Mal vor? Es kam ihr wie eine Ewigkeit vor, als Henning endlich antwortete. Neuerdings liebte er es, Spannung zu erzeugen, geheimnisvoll zu wirken, sie ratlos zu machen. Doch auch dieses Mal war es natürlich nichts Freundliches, was er ihr zu sagen hatte. Er wollte ihr nur den nächsten Tiefschlag versetzen. Es nahm einfach kein Ende mehr. Noch immer war sein Blick fest auf ihre Augen gerichtet. Mit hassverzehrter Stimme und in einem extrem scharfen Tonfall begann er seine Rede: „Weißt du eigentlich, dass ich dich nie geliebt habe?“

Während er mit einem angewiderten Gesichtsausdruck zu ihr sprach, machte er eine abschätzige Handbewegung. Anna spürte augenblicklich, wie sich ihr Puls beschleunigte. Ein unangenehmer Stich jagte durch ihr Herz.

„Ja, ich bin mir heute sogar ganz sicher, dass ich dich nie wirklich liebte. Das ist mir jetzt klar geworden, sonnenklar. Wie konnte ich nur all die Jahre so blind gewesen sein.“

„Willst du mir damit sagen, dass du mir in all den Jahren, in denen wir uns mit großer Zärtlichkeit und Leidenschaft liebten, uns oft stundenlang aneinander kuschelten, nur etwas vorgemacht haben willst? Das du in Wirklichkeit nie etwas für mich empfunden hast, das alles nur Theater war. Alles nur eine einzige Lebenslüge? Ist es das, was du mir damit sagen willst?“ fragte Anna entsetzlich geschockt. Ihre Stimme begann zu vibrieren, sie schien ihr beinahe zu versagen, obwohl sie sich immer wieder, und immer wieder schwor, sich nicht mehr von ihm provozieren zu lassen. Doch das hier, das ging an die Substanz. In seiner maliziösen Stimme schwang jetzt Trotzigkeit mit.

„Wieso denn Lebenslüge? Wie du weißt, hatte ich ja jetzt genügend Zeit gründlich darüber nachzudenken, mir Klarheit über uns zu verschaffen. Und nun teile ich dir lediglich das Ergebnis meiner Überlegungen mit. Ich denke nämlich, du solltest es wissen. Es ist doch nur fair, dass ich es dir offen sage.“

Wie eine Trotzburg saß er mit verschränkten Armen nun vor ihr. Selbstgefällig lehnte er sich zurück, streckte salopp und entspannt seine langen Beine vor ihr aus und schmunzelte sie kampfeslustig an.

Caren Anne Poe – Autorin

Ihr persönlicher Ratgeber „Polyarthritis Good Bye“

200-PolyarthritisUnser Körper ist ein riesengroßes Chemielabor, ein Kernkraftwerk, eine lebende Maschine, die ununterbrochen bis zum Ende unseres Lebens dieses Wunderwerk der Natur am Laufen hält. Denn unter unserer Haut ist permanent Action angesagt. In uns fließen ständig Flüssigkeiten, es wird gepumpt, geschoben, gezogen, gesaugt, zerquetscht, gepresst, gefressen, erneuert, repariert, abgewehrt, gebunden, ausgeschieden und umgewandelt. Und vieles, vieles mehr wird pausenlos erledigt. Sämtliche Vorgänge greifen perfekt in einander.

Mit diesem Ratgeber will die Autorin, selbst seit Jahrzehnten Polyarthritis-Patientin, Ihnen die Geheimnisse ihrer speziell entwickelten alternativen Medikation verraten, womit sie IHRE eigene Polyarthritis seit mehr als 25 Jahren erfolgreich bekämpft, OHNE Rheumamittel. Dieser Ratgeber will aber gleichzeitig sehr fundiert & ausführlich über die  allerneuesten Diagnose-, Behandlungsmöglichkeiten, sowie den wirkungsvollsten biologischen nebenwirkungsärmsten Medikationen aufklären, wobei die Prioritäten bei den alternativen Möglichkeiten liegen, ohne gefährliche Nebenwirkungen! Und Sie erfahren ganz nebenbei, warum die Autorin eines Tages beschloss, mit ihrer Familie nach Südfrankreich zu ziehen.

Ihre Caren Anne Poe