Interessante Berichte und Artikel *meine eigenen Bücher*News

Indie-Autoren

Ruin des örtlichen Buchhandels durch Buchläden von Amazon?

Schon vor einem Jahr war die Rede von eigenen Buchläden, die Amazon plane.

Auch auf der Buchmesse in Leipzig grassierte dieses Gerücht. Angeblich plane Amazon bis zu 400 eigene Buchläden. Unlängst schrieb der Spiegel einen interessanten Artikel darüber. In den USA wurden bereits viele alteingesessene Buchhändler durch Amazon ruiniert. Blüht das jetzt auch dem deutschen Buchhandel?

Mit Niedrigpreisen im Internet machte Amazon dem Buchhandel bereits das Leben sehr schwer. Nun plant der Konzern auch hierzulande dem Buchhandel massiv Konkurrenz zu machen. Laut dem Spiegelartikel ginge das aus den Äußerungen des Chefs eines der großen US-Betreiber von Einkaufszentren hervor.

Zitat: In einer Telefonkonferenz mit Analysten sagte Sandeep Mathrani vom Unternehmen General Growth Properties, Amazon wolle 300 bis 400 Buchläden eröffnen. Zitat Ende

In Seattle betreibt Amazon bereits einen Pilotladen.  Damit sammelt Amazon Erfahrungen im stationären Handel. Der Konzernchef Jeff Bezos kündigte bereits an, dass es sicher nicht bei diesem einen Laden bleiben werde. Da Amazon auch in andere Bereich eindringt, wird sich durch diesen Riesen viel ändern und wird zur echten Gefahr für Handwerker, Lieferdienste aller Art und sogar den Lebensmittelhandel. In München soll womöglich demnächst ein erstes Projekt starten.

Unsere Verlage, unsere Buchhandlungen saßen all die Jahre auf einem zu hohen Ross, haben uns Selfpublisherautoren nicht ernst genommen, nicht für würdig gehalten, mit unseren Büchern auf ihren Tischen präsent zu sein. Das wird sich eines Tages sicher auch in Deutschland rächen, wie es das bereits in den USA tat.

Unser örtlicher Buchhandel MUSS schleunigst beginnen, auf den Boden der Tatsachen zu gelangen. Sie können nicht länger die Selfpublisher Autoren meiden, als hätten sie eine ansteckende Krankheit. Es wird Zeit, es ist nicht mehr 5 vor 12 für den stationären Buchhandel, sondern 5 NACH 12. Je früher der örtliche Buchhandel das begreift, desto eher sichern sie sich diese Marktlücke, bevor sie wieder durch Amazon geschlossen wird.

Ich denke, es ist an der Zeit, dass sich Lesegruppen im örtlichen Buchhandel bilden, die sich auf Bücher der Selfpublisher konzentrieren und die Besten raussuchen, um den ausgesuchten Indie-Autoren ein Angebot zum Verkauf deren Bücher zu machen. Viele Autoren, wie auch ich, können dem örtlichen Buchhandel leicht 40% Rabatt anbieten. Doch bisher war der Buchhandel nicht daran interessiert. Aber Vorsicht, lieber Buchhandel. Amazon ist bereits auf dem Sprung.

MEINE BÜCHER

3-coverWerbung-Trilogie-1

Wie gut ist Ihr Webdesigner wirklich?

Gestern fand ich die Seite einer Freundin, die dringend für ihr behindertes Kind Hilfe sucht. Doch als ich ihre Seite überprüfte, ob sie überhaupt im Google Index gelistet ist, stand alles auf rot.

Qualität und damit auch der kommerzielle Erfolg einer Webseite ist absolut abhängig vom Know-How eines Webdesigners. Es nützt ja nichts, eine wunderschöne Seite zu haben, mit vielen schönen Bildern und farblich schön dargestellt, wenn sie die technischen Voraussetzungen, um gefunden zu werden, nicht erfüllt. Dann kann ich mir das Geld auch gleich sparen. Für die schlechte Platzierung von Webseiten ist nämlich nicht selten der Webdesigner verantwortlich.

Ich lasse meine Seiten von der Firma Easybay-web.de erstellen und bin sehr zufrieden damit. Ich hätte es nie selbst hinkriegen können, weil sich die Welt des Internets und der Suchmaschinen viel zu schnell ändert. Und ich lege Wert auf das Know-How eines IT Fachmanns. Ich leiste mir deshalb den richtigen Fachmann. Wenn Sie wissen wollen, welche Qualität ihre bei einer von einem Webdesigner erstellten Webseite wirklich hat, sollten Sie das mit folgendem von Google zur Verfügung gestellten Tool mal testen. Es geht ganz einfach. Einfach in die Zeile zum Prüfen die entsprechende Webseite einfügen und auf los drücken. Fertig. Und schon wissen sie, wie gut die Seite Ihres Webdesigners selbst ist. Wenn die schon schlecht ist, haben Sie selbst auch schlechte Karten. Oder testen Sie gleich mal Ihre eigene Seite.

https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/

SO SOLLTE ES AUSSEHEN

gutes-webdesign

Rezensenten gesucht – biete Rezensionen

Die Gruppe der Selfpublisher wird immer größer und damit auch die Masse der Bücher, die Rezensionen benötigen. Jährlich strömen zig tausende neuer Bücher in diesen Markt. Und alle Autoren haben das gleiche Problem, wenn sie als Newcomer in diesen Teich springen. Sie benötigen Rezensionen von Rezensenten, die fair und anständig ein Buch bewerten. Denn wer bei Amazon im Ranking vorwärts kommen will, benötigt Rezensionen, eine Menge. Ich habe schon sehr viele Bücher verkauft, aber immer noch so wenig Rezensionen, weil die Menschen heute faul sind, weil offenbar nur noch wenig Leute sich etwas Zeit für Rezensionen der gelesenen Bücher nehmen wollen. Jeder konsumiert, dank der billigen eBooks Bücher wie am Fließband, doch kaum ist ein Buch fertig, beginnt man mit dem Nächsten. Aber zu wenig Leser nehmen sich nach einem guten Buch die Zeit, hinterher eine Bewertung schreiben zu wollen, was sehr schade ist.

Da aber die Gemeinde der Selbstverleger, der Indie-Autoren,  selbst schon eine riesengroße Anzahl, nicht nur von Autoren, auch von Lesern ist, wäre es doch eigentlich eine tolle Sache, wenn Autoren sich gegenseitig unterstützen würden, in dem sie die Bücher anderer Autoren lesen und bei Amazon bewerten. Natürlich muss das auf Gegenseitigkeit beruhen, sonst macht es keinen Sinn, seine Bücher kostenlos als Rezensionsexemplare zu versenden.

Ich biete hiermit an, Bücher anderer Autoren bei Amazon zu rezensieren, wenn die gleichen Autoren auch meine Bücher rezensieren. Und natürlich setzt jeder Autor voraus, dass sein Buch gefällt, sonst hätte man es nicht geschrieben und erst recht nicht veröffentlicht.

Ich würde mich über möglichst viele nette Angebote/Anfragen freuen. Bitte per Mail an meine Mailanschrift: autor@caren-anne-poe.com

Eure Caren Anne Poe, Autorin

Indie-Autoren aufgepasst: Neue Umsatzsteuer-Regel 2015 für eBooks-Was ändert sich?

Ab 1. Januar 2015 hat sich die Mehrwertsteuer-Regelung für digitale Bücher geändert. In Deutschland kommen nun auch 19% MWSt auf eBooks. Bisher zahlten Amazon-Kunden auf eBooks nur 3% MWSt. Die neue Regelung sieht vor, dass die jeweilige MWSt des Käuferlandes angewendet werden muss. KDP, also Kindle Direct Publishing hat deshalb ihr Softwareprogramm umgestellt. Man gibt nicht mehr den Nettopreis an, aus dem dann im Shop der Bruttopreis wurde, sondern direkt den Endpreis. Amazon errechnet dann intern die jeweilige MWSt des Käuferlandes. Mein Roman „Traurige Gewissheit …oder alles nur ein böser Traum“ musste in 2014 mit 4,84 € eingegeben werden. Seit Januar 2015 kann es also direkt mit 4,99 € bei KDP gepreist werden.

Nun hat man als Autor zwei Möglichkeiten: Ich belasse meinen VK Preis bei 4,99 €, womit sich mein Honorar bei Amazon durch den höheren MWSt-Satz verringert, nämlich von 3,39 €  auf 2,94 €, oder aber ich erhöhe meinen Preis entsprechend, womit mein Honorar gleich bliebe, jedoch der Preis sich auf 5,77 € verteuern würde. Ich habe beschlossen, meinen Roman „Traurige Gewissheit…“ weiterhin meinen lieben Lesern zu 4,99 € anzubieten und verzichte auf die 0,45 € Honorar pro Exemplar.

Wer sein eBook über einen Distributor anbietet, braucht sich nicht darum zu kümmern, das wird automatisch angepasst.

Caren Anne Poe, Autorin

 

 

Meine Erfahrungen auf der Buchmesse Frankfurt 2014

Letztes Jahr war ich auf der Buchmesse, um mich genauestens über den Bereich Selfpublisher zu informieren. Dieses Jahr 2014 habe ich zwei Bücher  vorgestellt. Meinen Roman „Traurige Gewissheit…oder alles nur ein böser Traum“  , sowie meinen Ratgeber Gesundheit  „Polyarthritis Good Bye“

275 x 419200-Polyarthritis

Ich konnte viele interessante Gespräche führen und beobachten, wie oft meine Bücher in die Hände der Messebesucher genommen wurden. Es hatte mich angenehm überrascht, wie groß das Interesse an meinen beiden Büchern war. Seitdem steigen die Verkaufszahlen rapide an. Mein nächster Roman wird eine Persiflage, eine Parodie auf die Ehe von Ehepaaren ab 50.  Dieses Mal wird es viel zum Lachen und Schmunzeln geben.

Was ich allerdings sehr schade fand auf der Buchmesse war, dass man an den Laufbändern wieder einmal NUR Schriftsteller von bekannten Verlagen ausstellte. Da die Selfpublisher-Kaste immer größer wird und mehr und mehr an Bedeutung im Buchmarkt erlangt, hätte es mich gefreut, statt der großflächigen immer wiederkehrenden Darstellungen bereits bekannter Schriftsteller, den Selfpublishern Darstellungsflächen zu gönnen. Zumal die Messe in Frankfurt sich im Vorfeld werblich sehr auf die Selfpublisher Autoren konzentrierte.

Die Messe forderte die Selfpublisher-Autoren auf, sich auf ihrer Internetseite vorzustellen, mit Foto natürlich, unter dem Motto „Wir sind hier“. Doch an den Laufbändern hingen unter dem gleichen Motto wieder mal nur bereits bekannte Autoren von bekannten Verlagen, also reine Verlagsautoren. Das fand ich persönlich sehr schade.

Ich werde in weiteren Beiträgen mehr von der Messe berichten. Ich möchte mich auf diesem Wege jedoch gerne bei meinen treuen Lesern für ihr großes Interesse bedanken.

Eure

Caren Anne Poe

„Im Strudel des Kapitals“ mein neuer Kriminalroman

Mein neuer Kriminalroman „Im Strudel des Kapitals“  folgt einer wahren Begebenheit.

In diesem Wirtschaftskrimi geht es um eine kleine High-Techfirma, die durch die Mafiamethoden eines Emporkömmlings mit besten Connections zur Politik und Justiz ruiniert wurde, um  sich mit deren technischen Entwicklungen eine goldene Nase zu verdienen. Es gelang ihm, mit des Kaisers neuen Kleider Millionen an Kapital einzusammeln. Nicht nur Venture Capital, nein sogar Politiker und einflussreiche Wirtschaftsleute witterten ein Milliardengeschäft.  Doch den Emporkömmlingen fehlte trotz aller Kopierereien, Werkspionage, Bilanzfälschung, Urkundenfälschungen auf angebliche Patente, die nicht existierten, trotz Bedrohungen von Mitarbeitern und Lieferanten der kleinen High-Techfirma , das notwendige Know How. Doch sie schaffen es mit Hilfe von alten Seilschaften, für eine Technologie, die ihnen noch gar nicht zur Verfügung steht,  über vierzig Millionen EURO Investorengelder zu kassieren, während der kleinen High-Techfirma mit ihrer weltweit einmaligen Technologie und dem entsprechenden Know How jegliches Kapital verweigert wird. Der Mafiaarm des Emporkömmlings und die Beziehungen zur Politik und Wirtschaft  reichte offenbar weiter, als es sich die Inhaber der kleinen High-Techfirma je vorstellen konnten.

Deshalb haben mich insbesondere die Bücher „Mafialand Deutschland“  und „Der Deutschland-Clan“ sehr zum Schreiben meiner Geschichte angeregt und inspiriert.

Wie gut, wenn sich ein Exminister bereitwillig vor den Karren spannen lässt!  Nur so konnte verhindert werden, dass die keine  High-Techfirma den Marktdurchbruch schafft. Können die Inhaber noch das Ruder herumreißen, um ihre Firma zu retten, die durch Korruption und Vetternwirtschaft kurz vor dem Aus steht? Werden sie ihre Technologie gegen alle Widrigkeiten verteidigen und retten können? Besteht überhaupt eine Chance, den Kampf gegen die enorme Korruption und die exorbitante Kapitalmacht zu gewinnen?

Ich hoffe mit meinem Wirtschaftskrimi bis Ende 2014 fertig zu werden.

In diesem Sinne

Ihre

Caren Anne Poe

Mein Buch „Traurige Gewissheit…oder alles nur….“ als Indie-Autorin

Mein neues Werk „Traurige Gewissheit…oder alles nur …“ ist erneut in etwas geänderter und erweiterter Form bei amazon.de, Hugendubel.de, thalia.de, buch.de, Weltbild.de libri.de und vielen anderen ebook-Shops erhältlich. Wie gut, dass wir heute die elektronische Textverarbeitung haben. Wenn ich mir vorstelle, alles mit einer Schreibmaschine tippen zu müssen, es würde mit all den Änderungen und Streichungen, Korrekturen etc.,  Jahre dauern, bis so ein Werk von 560 Seiten im Taschenbuchformat fertiggestellt wäre.

„Traurige Gewissheit…“ ist ein authentischer Roman über den Zerfall einer kleinen harmonischen Familie, die nach der Rückkehr ihrer heranwachsenden Tochter aus dem Internat in große Schwierigkeiten geraten. Anna und Henning  werden auf eine harte Zerreißprobe gestellt. Immer öfters müssen sich Tatyanas Eltern, Anna und Henning, fragen, ob es möglich ist, dass ihre Tochter eine Psychopathin ist?

Dann erkrankt Henning sehr schwer und Annas Leben nimmt eine daramtische Wende.   Da dieser Roman authentisch ist, wirft er auch gleichzeitig viele Fragen auf. Sollte man sich wie Anna verhalten? Oder hätte sie eine andere Entscheidung treffen müssen? Und was ist Tatyanas Geheimnis, dass sie vor ihren Eltern verbirgt? Das Zerwürfnis zwischen Müttern und Töchtern scheint ein weit verbreitetes Phänomen zu sein. Diese Geschichte ist der Stoff, aus dem Filme gemacht werden und läd zu Diskussionsgesprächen ein, auch gerne in Talkshows.

Ich wünsche allen Lesern viel Vergnügen und würde mich über möglichst viele Feedbacks freuen.

Ihre

Caren Anne Poe

 

 

 

Clemens Scheiningbreit / Bühne für junge Autoren

Ich habe heute eine Leseprobe meines Buches „Traurige Gewissheit…oder alles nur ein böser Traum“  für diese „Bühne“ eingereicht und bin gespannt, was kommt. Auf seiner Seite war folgendes zu lesen:

Zitat: Text einsenden

Auf scheiningbreit.de werden regelmäßig Texte ambitionierter Schreiber veröffentlicht, um jungen Autoren und ihren Werken eine Bühne zu bieten und dabei eine vielfältige Sammlung für Lesebegeisterte zu schaffen.

Du möchtest, dass Dein Text auf scheiningbreit.de veröffentlich wird?
Super! Schicke das gute Stück einfach an clemens(at)scheiningbreit(dot)de, optimalerweise als Word-Dokument. Ich freu mich auf Deine Mail.

Grundsätzliches:

  •  veröffentlicht werden überwiegend Texte, die dem Bereich der Prosa oder der Lyrik zugeordnet werden können und in deutscher Sprache verfasst wurden
  •  es gibt keine Vorgaben hinsichtlich der Länge, des Genres, oder der Thematik des Textes
  • die Veröffentlichung von Leseproben aus eigenen Werken ist sehr gerne möglich (bitte kompletten Titel des Werkes angeben)
  • ich behalte mir das Recht vor, Texte aus inhaltlichen oder qualitativen Gründen nicht zu veröffentlichen
  • die Rechte an den Texten/Kurzgeschichten liegen auch nach der Veröffentlichung auf scheiningbreit.de bei den jeweiligen Autoren.   Zitat Ende.

Ich wünsche allen Indie Autoren viel Erfolg.

Eure

Caren Anne Poe