Interessante Berichte und Artikel *meine eigenen Bücher*News

XTME

Werbemöglichkeiten für Selfpublisher/Indieautoren

Millionen Bücher von Selfpublishern suchen ihre Leser.

Aber wo findet man sie. Wo findet der Leser mein Buch?

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern für kostenlose oder teure Werbeaktionen. Kostenlos manchmal vollkommen ohne Haken, manchmal im Kleingedruckten mit irgendwelchen Hintergedanken. Manchmal für kleines Geld, manchmal viel zu teuer ohne großen Effekt. Oft klingt alles so perfekt, aber am Ende wollen ALLE nur eines, unser Geld. Klar, wir wollen auch alle verdienen. Nur wenn es großartig heißt, kostenlose Werbung hier und ich dann den Link öffne und nur ein weiteres Mal auf einer Seite lande, die viel verspricht, zuviel kostet und wenig hält, dann stinkt es mir irgendwann gewaltig. Auf der Seite www.ebokks.de stieß ich unlängst auf den Hinweis „Kostenlose Werbeaktionen für Autoren“, aber schon der erste Link zeigt: „aber nicht kostenlos“. Nun gut, die Preise sind überschaubar, wenn es denn was bringt. Doch wer besucht diese Seite? Nur Autoren oder auch Leser, woran ich meine Zweifel hege. Die Seite xtme.de hat zwar ein gutes Ranking bei Google, aber bringt mir das Leser? Ebookninja.de Hier kann man seine eBook-Werbeaktionen bekannt geben, wenn man z.B. bei Amazon eine Sonderpreisaktion gestartet hat. Das scheint wirklich gratis zu sein, die Bannerwerbung, die mit Amazon verlinkt ist, kostet jedoch 15 € pro Woche. Ob das was bringt? Bei ebook-kaufen.com  habe ich gerade meinen biografischen Roman „Traurige Gewissheit..oder ist alles nur ein böser Traum“  mit einem Aktionspreis von 2,99 € statt der üblichen 4,99€ vom 14.11.2015 bis 29.11.2015 gemeldet. Leider kann ich nicht sehen, ob es dort erscheint oder nicht.  Die meisten Seiten, die ich fand, um meine Bücher einer großen Leserschar vorstellen zu können, treffen fast ausschließlich auf andere Autoren, die selbst ihre Bücher an den Leser bringen wollen. Wo sind also die Seiten, die wirkliche Leser erreichen? Den größten Erfolg habe ich nach wie vor mit meinen eigenen Seiten, meinem Blog, meiner Homepage, meinem eBookshop www.easybay-web.com die ich bewerbe und natürlich über die Social networks wie facebook & Co. Sollte sich das ändern, werde ich es sofort posten. Eure Caren Anne Poe      

Wo sollte man sein Buch bewerben – Marketing-Aktionen oder Rezensenten suchen

Fast jeder, der heute ein Buch als Selbstverleger auf den Markt bringt, ist auch Facebook-Mitglied und bewirbt nach Kräften dort sein Werk.

Ich habe leider nur noch nicht feststellen können, dass meine Werbeaktionen, insbesondere bei facebook, den Verkauf angeheizt hätten. Dabei müsste es doch im Interesse ALLER sein, die dort für ihr Buch werben, die sich mit anderen vernetzen, sich mit anderen Autoren abzusprechen, gegenseitig die Bücher anderer Autoren zu kaufen, zu lesen und zu bewerten, möglichst bei Amazon. Oder das man sich bespricht und den Vorschlag macht, sich gegenseitig kostenlose Rezensionsexemplare zukommen zu lassen und dann entsprechend bei Amazon eine Rezension schreibt. Denn alle brauchen Rezensionen und was liegt da näher, als sich gegenseitig zu unterstützen.

Ich verstehe nicht, dass das nicht funktioniert. JEDER würde davon profitieren. Ausnahmslos JEDER. Ich biete es jedem an, der ein Rezensionsexemplar gratis haben möchte, nehme entsprechend dann auch gerne sein/ihr Buch als kostenloses Rezensionsexemplar entgegen und wir bewerten dann gegenseitig unsere Bücher bei Amazon. Ich habe mehrfach bei facebook diese Offerte gemacht, doch niemand sprang auf den Zug auf. Wer von meinem Roman Traurige Gewissheit …oder alles nur ein böser Traum“ ein Gratis-Rezensionsexemplar möchte, gerne, dann nehme ich auch gerne sein Buch in Empfang und bewerte es, fair natürlich. Denn die Gemeinde der Selfpublisher sollte sich nicht als Konkurrenz empfinden, sondern als Gleichgesinnte und sich eigentlich gegenseitig mehr unterstützen. Wir sollten wieder lernen, miteinander statt gegeneinander zu arbeiten, umzugehen, wie es die Leute im Lande der Glückseligen praktizieren und dabei zu den gesündesten und ältesten Menschen der Welt zählen. Die Geschichte dazu findet der geneigte Leser in meinem Gesundheitsratgeber „Polyarthritis Good Bye .

Ansonsten lohnt es sich, Werbung zu schalten. Z.B. bei dem Marktführer XTME.de , oder auch bei Schnulze-der-Woche.de für Liebesromane, oder bei Bookposts.de, Gratiszone.com, Buchregen.com oder auch bei Buchdeals.de, aber auch im Bestbookfinder.de sollte das eigene Buch beworben werden. Eine andere, allerdings nicht ganz billige Möglichkeit für eine bundesweite Werbung, speziell für den Buchhandel, ist der Börsenverein. Das lohnt sich aber nur, wenn man schon im Barsortiment gelistet ist und seine Bücher dort bereits gelagert werden.

Eure Caren Anne Poe

www.caren-anne-poe.com   autor@caren-anne-poe.com